Künstlermanagement

Künstler

Nachfolgend finden Sie unser Angebot im Bereich Künstlermanagement -
klassische Solisten, exzellente Crossover-Ensembles und vielfach ausgezeichnete, preisgekrönte Kammermusikensembles:

KÜNSTLERMANAGEMENT

Philosophie

Unser Anspruch ist es, exzellente Künstler aus dem Bereich der klassischen Musik persönlich und individuell zu betreuen.

Dabei kommt es uns in erster Linie darauf an, die Wünsche und Vorstellungen unserer Künstler ebenso wie die der Veranstalter stets feinfühlig zu erkennen und miteinander in Einklang zu bringen.

Das Ziel ist ein einzigartiges gemeinsames Musikerlebnis - wir schaffen die Voraussetzungen dafür.

nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Spektrum

  • Vermittlung von klassischen Dirigenten, Solisten und Ensembles
  • Persönliche und individuelle Betreuung unserer Künstler
  • Umfassendes Künstlermanagement
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Veranstaltern
  • Beratung in den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Digitalisierung
nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Termine

Date Wer / Was Ort

05.06.2017

18:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Der Ring in einem Aufwasch«

München

Prinzregententheater

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Der Ring in einem Aufwasch«:

»Das Rheingold - der: De Gschicht von de goidana Äpfe«

»Die Walküre - oder: Das Heldendrama am Watzmann«

»Siegfried - oder: Der Kampf mit dem Drachenviech«

»Götterdämmerung - oder: Wia zum Schluss ois hi war«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

(Pfingst-)Montag, 05.06.2017, 18:00 Uhr 

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

16.06.2017

19:30 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Carmen« - »Don Giovanni« - »Der Barbier von Sevilla«

München

Prinzregententheater

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Carmen - oder: Wia D' Liab an Sepp zum Mörder gmacht hat«

»Don Giovanni - oder: Der Graf Hallodri von Lenggrias«

»Der Barbier von Sevilla - oder: Der Bader von Ruahpolding«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Freitag, 16.06.2017, 19:30 Uhr 

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

21.06.2017

Franui - Musicbanda & Florian Boesch

»Alles wieder gut«

Amsterdam, Niederlande

Holland Festival

«Alles wieder gut»

Liederabend mit einem vergänglichen Bühnenbild von Jonas Dahlberg

 

Kompositionen und Bearbeitungen von Markus Kraler und Andreas Schett nach Franz Schubert, Robert Schumann, Gustav Mahler u. a.

 

Mittwoch, 21.06.2017

Holland Festival

Amsterdam

Niederlande

23.06.2017

19:30 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Mozartfest Würzburg

Residenzweinkeller

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit der Personal sparenden Luxusfusion aus Berliner Philharmonikern und Staatstheater am Gärtnerplatz.

 

Was heißt hier ernst? Ob jung oder älter, ob kindlich oder reifer – eines hat sich Mozart sein Leben lang bewahrt: den Humor! Kein Werk, das nicht laut juchzen, schelmisch lachen oder wenigstens still in sich hineinlächeln würde. Mozart war und blieb ein Kindskopf, der die Lachmuskeln seiner Zeitgenossen des Öfteren strapaziert haben dürfte. »Mozart zum Kugeln« widmet sich dem ewigen Kind im Manne und dem ewigen U im E der nur scheinbar ernsten Musik Mozarts.

 

Das Ensemble "Eine kleine Lachmusik" unternimmt eine oft bühnenreife konzertante Gratwanderung zwischen philharmonischem Unernst und virtuosen Albernheiten. Es wendet sich an ein genussbereites, schmunzelfähiges und altersloses Publikum ohne nennenswerte Vorkenntnisse und ist auf dem schweren Weg zwischen Anspruch und Erfüllung auf spontanen Beifall angewiesen.

Der Pianist und Dirigent Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen. Entschuldigung: Der Pianist Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen mit seinem Kollegen Klaus Wallendorf eines breiten kabarettistisch durchwirkten Repertoires an, dessen bisherige Qualität sich noch steigern ließe, wenn die beiden endlich einmal richtig intensiv proben würden. Gemeinsam gehen die beiden ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Freitag, 23.06.2017, 19:30 Uhr

Mozartfest Würzburg

Residenzweinkeller

Residenzplatz 2

97070 Würzburg

24.06.2017

19:30 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Mozartfest Würzburg

Residenzweinkeller

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit der Personal sparenden Luxusfusion aus Berliner Philharmonikern und Staatstheater am Gärtnerplatz.

 

Was heißt hier ernst? Ob jung oder älter, ob kindlich oder reifer – eines hat sich Mozart sein Leben lang bewahrt: den Humor! Kein Werk, das nicht laut juchzen, schelmisch lachen oder wenigstens still in sich hineinlächeln würde. Mozart war und blieb ein Kindskopf, der die Lachmuskeln seiner Zeitgenossen des Öfteren strapaziert haben dürfte. »Mozart zum Kugeln« widmet sich dem ewigen Kind im Manne und dem ewigen U im E der nur scheinbar ernsten Musik Mozarts.

 

Das Ensemble "Eine kleine Lachmusik" unternimmt eine oft bühnenreife konzertante Gratwanderung zwischen philharmonischem Unernst und virtuosen Albernheiten. Es wendet sich an ein genussbereites, schmunzelfähiges und altersloses Publikum ohne nennenswerte Vorkenntnisse und ist auf dem schweren Weg zwischen Anspruch und Erfüllung auf spontanen Beifall angewiesen.

Der Pianist und Dirigent Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen. Entschuldigung: Der Pianist Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen mit seinem Kollegen Klaus Wallendorf eines breiten kabarettistisch durchwirkten Repertoires an, dessen bisherige Qualität sich noch steigern ließe, wenn die beiden endlich einmal richtig intensiv proben würden. Gemeinsam gehen die beiden ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Samstag, 24.06.2017, 19:30 Uhr

Mozartfest Würzburg

Residenzweinkeller

Residenzplatz 2

97070 Würzburg

29.06.2017

18:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

Schloss Elmau

Elmau

Nach einer ersten erfolgreichen Zusammenarbeit der Musicbanda Franui mit dem Puppenspieler Nikolaus Habjan bei der Vertonung der Shakespeare-Sonette im Wiener Burgtheater, ist nun eine neue Produktion zu sehen:

 

In „Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ geht es um das Motiv des Wanderers, das die Menschheit seit eh und je beschäftigt. Im Zusammenspiel von Musik (Franui frei nach Schubert, Schumann, Mahler), Wort (Liedtexte, Robert Walser) und Puppe (Nikolaus Habjan) wird einer gleichermaßen bewunderten und gehassten Symbolfigur nachgespürt, die alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung auch nur zu erahnen. Ein Sinnsuchender, der bei Robert Walser zwischen den Zeilen seines Bleistiftgebietes hervorlugt und bei Schubert „vom Gebirge her“ kommt, wie man weiß. Dort singt man ein Begräbnislied, es geht so: „Wir sind nur Gast auf Erden / und wandern ohne Ruh’ / mit mancherlei Beschwerden / der ewigen Heimat zu.“

 

Donnerstag, 29.06.2017, 18:00 Uhr

Schloss Elmau

In Elmau 2

82493 Krün

30.06.2017

FRANUI - MUSICBANDA

»Ständchen der Dinge« und andere Köstlichkeiten

Münchner Opernfestspiele

UniCredit Festspiel-Nacht

Nähere Informationen werden ab Ende April 2017 veröffentlicht!

02.07.2017

19:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Florian Boesch

»Alles wieder gut«

Ludwigsburg

Scala Theater

In den Grenzbezirken, wo sich Volksmusik und Kunstlied gelegentlich zum Dämmerschoppen treffen, liegt die Heimat der Musicbanda Franui. Dort begegneten die Osttiroler Musiker einem der jungen Stars der internationalen Konzertbühnen, dem Wiener Bariton Florian Boesch. Sie fassten sofort Vertrauen zueinander: Auch Boesch war unterwegs, das Kunstlied aus der scheinbar ausweglosen Gefangenschaft starrer Feierlichkeit hinaus ins wahre Leben zu geleiten. Dazu entwarf der schwedische Künstler Jonas Dahlberg, bekannt durch seine Entwürfe für das Mahnmal des Breivik-Attentats, eine Videoinstallation als rätselhaft eindringlichen Blick auf die unendliche Flüchtigkeit des Seins.

 

Eine Koproduktion der Ludwigsburger Schlossfestspiele mit dem Konzerthaus Wien u.a.

 

Sonntag, 02.07.2017, 19.00 Uhr

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Scala Theater

Königsallee 43

71638 Ludwigsburg

24.07.2017

20:30 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Meistersinger« - »Zauberflöte« - Holländer«

Luisenburg Wunsiedel

Freilichtbühne

Die Opern auf Bayrisch von Paul Schallweg (Texte) und Friedrich Meyer (Kompositionen und Arrangements) sind seit vielen Jahren ein fester Bestandteil im Spielplan des Münchner Gärtnerplatztheaters sowie auf Theaterbühnen in ganz Bayern – und so gut wie immer ausverkauft!

 

Bekannte bayerische Schauspieler wie Conny Glogger, Gerd Anthoff oder Michael Lerchenberg, der Dirigent Andreas Kowalewitz mit seinem Musikerensemble sowie der Percussionist Werner Hofmeister präsentieren am 24. Juli 2017 den nächsten Teil dieser humorvollen, frechen und charmanten bayrischen Umdeutungen weltberühmter Opern im Rahmen der Luisenburg Festspiele Wunsiedel.

 

Auf dem Programm:

»Die Meistersinger von Miesbach«

»Die Zauberflöte - oder: Das Wunder vom Königssee«

»Der fliagade Holländer«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Montag, 24.07.2017, 20:30 Uhr 

Luisenburg Festspiele

Luisenburg 2

95632 Wunsiedel

25.07.2017

20:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Der Ring in einem Aufwasch«

Amerang

Schloss Amerang

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Der Ring in einem Aufwasch«:

»Das Rheingold - der: De Gschicht von de goidana Äpfe«

»Die Walküre - oder: Das Heldendrama am Watzmann«

»Siegfried - oder: Der Kampf mit dem Drachenviech«

»Götterdämmerung - oder: Wia zum Schluss ois hi war«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Dienstag, 25.07.2017, 20:00 Uhr 

Schloss Amerang

Schloss 1

83123 Amerang

25.07.2017

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

SteudlTenn

Udens, Österreich

Der meisterhafte Puppenspieler und die gefeierte Musicbanda mit Osttiroler Wurzeln benötigen nur wenig, um einen besonderen Musiktheaterabend auf die Bühne zu bringen: 1 Tisch, 1 Koffer, 2 Puppen, 6 Blasinstrumente, sowie Geige, Kontrabass, Hackbrett und Harfe. Bei dem Programm mit dem Titel „Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ erwartet das Publikum ein Abend voll musikalischer Tiefe und theatralischer Wucht: Im Zusammenspiel von Musik, Wort und Puppe wird der Figur des Wanderers nachgespürt, einer gleichermaßen bewunderten wie gehassten Symbolfigur, die alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung auch nur zu erahnen. Ein Sinnsuchender, der bei Franz Schubert „vom Gebirge her“ kommt, wie man weiß, und bei Robert Walser zwischen den Zeilen seines Bleistiftgebietes hervorlugt: „Ich soll mich finden, sagt mir das Gestirn. Mich finden? Müßt’ ich da mich nicht vorher verlieren?“

„Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ ist das zweite gemeinsame Projekt von Nikolaus Habjan und Franui, wurde beim Osterfestival „Imago Dei“ in Krems 2015 uraufgeführt und mittlerweile an mehreren prominenten Veranstaltungsorten mit großem Erfolg gezeigt (u.a. Burgtheater Wien, Stiftung Mozarteum Salzburg, Tiroler Festspiele Erl).

 

Dienstag, 25.07.2017, 20.00 Uhr

SteudlTenn Theaterfestival

A-6271 Uderns

Österreich

26.07.2017

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Hans Magnus Enzensberger

»Lieder mit Worten«

Erl, Österreich

Festspielhaus

Die Auftritte der Musicbanda Franui mit wechselnden künstlerischen Partnerschaften und Programmen haben in Erl schon Tradition. Diesmal verbünden sich die zehn Osttiroler mit ihrer eigenwilligen Klangbatterie und musikalischen Auffassungsgabe mit dem aus dem Allgäu stammenden legendären Dichter Hans Magnus Enzensberger (geb. 1929).

 

Hans Magnus Enzensberger liest aus seiner Lyrik und Prosa aus der Zeit von 1973 bis 2015.

»Franui Musicbanda« spielt Lieder, Tänze und Trauermusik nach Schubert, Schumann, Brahms, Mahler und Bartók.

 

Mittwoch, 26.07.2017, 20.00 Uhr

Festspielhaus Erl

Mühlgraben 56 a

A-6343 Erl

Österreich

26.07.2017

20:30 Uhr

MODERN STRING QUARTET

»Back to the future«

Meinhard

Schloss Jestädt

Konzert des Modern String Quartets im Rahmen des Kultursommer Nordhessen 2017.

Programm: »Back to the future«

Mittwoch, 26.07.2017, 20:30 Uhr

Schloss Jestädt

Am Kirchrain 3

37276 Meinhard

28.07.2017

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

Münchner Opernfestspiele

Prinzregententheater

Der meisterhafte Puppenspieler und die gefeierte Musicbanda mit Osttiroler Wurzeln benötigen nur wenig, um einen besonderen Musiktheaterabend auf die Bühne zu bringen:

1 Tisch, 1 Koffer, 2 Puppen, 6 Blasinstrumente, sowie Geige, Kontrabass, Hackbrett und Harfe.

 

Bei dem Programm mit dem Titel »Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« erwartet das Publikum ein Abend voll musikalischer Tiefe und theatralischer Wucht: Im Zusammenspiel von Musik, Wort und Puppe wird der Figur des Wanderers nachgespürt, einer gleichermaßen bewunderten wie gehassten Symbolfigur, die alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung auch nur zu erahnen. Ein Sinnsuchender, der bei Franz Schubert „vom Gebirge her“ kommt, wie man weiß, und bei Robert Walser zwischen den Zeilen seines Bleistiftgebietes hervorlugt:

„Ich soll mich finden, sagt mir das Gestirn. Mich finden? Müßt’ ich da mich nicht vorher verlieren?“

 

„Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ ist das zweite gemeinsame Projekt von Nikolaus Habjan und Franui, wurde beim Osterfestival „Imago Dei“ in Krems 2015 uraufgeführt und mittlerweile auf vielen prominenten Bühnen und Festivals mit großem Erfolg gezeigt (u.a. Burgtheater Wien, Stiftung Mozarteum Salzburg, Tiroler Festspiele Erl).

 

Werke: Musik: »Franui«, frei nach Franz Schubert, Robert Schumann Johannes Brahms und Gustav Mahler

Texte: Liedtexte; Texte von Robert Walser und Jürg Amann

Komposition und musikalische Bearbeitung: Markus Kraler, Andreas Schett

Konzept und Dramaturgie: Nikolaus Habjan, Markus Kraler und Andreas Schett

 

Freitag, 28.07.2017, 20:00 Uhr

Münchner Opernfestspiele 2017

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

 

03.08.2017

21:00 Uhr

FRANUI - MUSICBANDA

»Ständchen der Dinge«

Fritzlar

Vor dem Dom

Das Liedschaffen des 19. Jahrhunderts - Schubert, Schumann, Brahms und Mahler - quasi "gecovert" von der aus Osttirol stammenden "Musicbanda" Franui.

 

Seit 1993 sind die Musiker aus Innervillgraten ein Ensemble, unverkennbar mit ihrer Mischung aus Holz- und Blechbläsern, Saiteninstrumenten und Streichern. Frei von allen Schubladen bewegen sie sich erfrischend im Spannungsfeld zwischen Klassik, Moderne, Jazz und Volksmusik.

 

Donnerstag, 03.08.2017, 21.00 Uhr

Vor dem Dom Fritzlar (open air)

Domplatz

34560 Fritzlar

04.08.2017

19:30 Uhr

FRANUI - MUSICBANDA

»Ständchen der Dinge«

Amerang

Schloss Amerang

Das Liedschaffen des 19. Jahrhunderts - Schubert, Schumann, Brahms und Mahler - quasi "gecovert" von der aus Osttirol stammenden "Musicbanda" Franui.

 

Seit 1993 sind die Musiker aus Innervillgraten ein Ensemble, unverkennbar mit ihrer Mischung aus Holz- und Blechbläsern, Saiteninstrumenten und Streichern. Frei von allen Schubladen bewegen sie sich erfrischend im Spannungsfeld zwischen Klassik, Moderne, Jazz und Volksmusik.

 

Freitag, 04.08.2017, 19:30 Uhr 

Schloss Amerang

Schloss 1

83123 Amerang

06.08.2017

19:30 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Amerang

Schloss Amerang

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit der Personal sparenden Luxusfusion aus Berliner Philharmonikern und Staatstheater am Gärtnerplatz.

 

Das Ensemble "Eine kleine Lachmusik" unternimmt eine oft bühnenreife konzertante Gratwanderung zwischen philharmonischem Unernst und virtuosen Albernheiten. Es wendet sich an ein genussbereites, schmunzelfähiges und altersloses Publikum ohne nennenswerte Vorkenntnisse und ist auf dem schweren Weg zwischen Anspruch und Erfüllung auf spontanen Beifall angewiesen.

Der Pianist und Dirigent Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen. Entschuldigung: Der Pianist Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen mit seinem Kollegen Klaus Wallendorf eines breiten kabarettistisch durchwirkten Repertoires an, dessen bisherige Qualität sich noch steigern ließe, wenn die beiden endlich einmal richtig intensiv proben würden. Gemeinsam gehen die beiden ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Sonntag, 06.08.2017, 19:30 Uhr 

Schloss Amerang

Schloss 1

83123 Amerang

20.08.2017

20:30 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

Spittal an der Drau, Österreich

Komödienspiele Porcia

Nach einer ersten erfolgreichen Zusammenarbeit der Musicbanda Franui mit dem Puppenspieler Nikolaus Habjan bei der Vertonung der Shakespeare-Sonette im Wiener Burgtheater, ist nun eine neue Produktion zu sehen:

 

In „Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ geht es um das Motiv des Wanderers, das die Menschheit seit eh und je beschäftigt. Im Zusammenspiel von Musik (Franui frei nach Schubert, Schumann, Mahler), Wort (Liedtexte, Robert Walser) und Puppe (Nikolaus Habjan) wird einer gleichermaßen bewunderten und gehassten Symbolfigur nachgespürt, die alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung auch nur zu erahnen. Ein Sinnsuchender, der bei Robert Walser zwischen den Zeilen seines Bleistiftgebietes hervorlugt und bei Schubert „vom Gebirge her“ kommt, wie man weiß. Dort singt man ein Begräbnislied, es geht so: „Wir sind nur Gast auf Erden / und wandern ohne Ruh’ / mit mancherlei Beschwerden / der ewigen Heimat zu.“

 

Dienstag, 21.03.2017, 20:00 Uhr

Komödienspiele Porcia

Schloss Porcia

A - 9800 Spittal an der Drau

Österreich

14.09.2017

19:00 Uhr

FRANUI - MUSICBANDA

»Tanz! (Franz)«

Celle

Niedersächsische Musiktage

»Franui Musicbanda«

 

»Tanz! (Franz)«

 

Die 10 Musiker von Franui spielen Tanzmusik aus hochalpinem Gebiet und aus der Tiefebene, zwischen Schubert, Bartok und Osttiroler Jungbauernball, quer durch musikalische Epochen und Stile. Die Musicbanda auf dem Tanzboden? Blast das Ensemble aus dem 1402 m u.d.M. gelegenen kleinen Osttiroler Dorf Innervillgraten nicht vorwiegend Trauermarsche? Sind die Musiker nicht bekannt geworden, da sie mit einem berglerischen Instrumentarium Liedern von Schubert, Brahms und Mahler zu Leibe ruckten? Der Trauermarsch und die Polka sind zwei Seiten ein- und derselben Medaille, lehren uns die Musiker von Franui, der Friedhof und der Tanzboden liegen nahe beieinander. Mit Saiteninstrumenten, die man aus der Volksmusik kennt (wie Hackbrett, Volksharfe, Zither), Holz- und Blechblasern, Streichern (Violine, Kontrabass) und Stimmen kann man nicht nur Lieder der Romantik verwandeln. Man kann auch auf einer Beerdigung spielen – und auf der Tanzflache reüssieren!

 

Donnerstag, 14.09.2017, 19.00 Uhr

Alte Kraftwerkhalle

Hafenstraße

29223 Celle

15.09.2017

19:00 Uhr

FRANUI - MUSICBANDA

»Tanz! (Franz)«

Gehrden-Lenthe

Niedersächsische Musiktage

»Franui Musicbanda«

 

»Tanz! (Franz)«

 

Die 10 Musiker von Franui spielen Tanzmusik aus hochalpinem Gebiet und aus der Tiefebene, zwischen Schubert, Bartok und Osttiroler Jungbauernball, quer durch musikalische Epochen und Stile. Die Musicbanda auf dem Tanzboden? Blast das Ensemble aus dem 1402 m u.d.M. gelegenen kleinen Osttiroler Dorf Innervillgraten nicht vorwiegend Trauermarsche? Sind die Musiker nicht bekannt geworden, da sie mit einem berglerischen Instrumentarium Liedern von Schubert, Brahms und Mahler zu Leibe ruckten? Der Trauermarsch und die Polka sind zwei Seiten ein- und derselben Medaille, lehren uns die Musiker von Franui, der Friedhof und der Tanzboden liegen nahe beieinander. Mit Saiteninstrumenten, die man aus der Volksmusik kennt (wie Hackbrett, Volksharfe, Zither), Holz- und Blechblasern, Streichern (Violine, Kontrabass) und Stimmen kann man nicht nur Lieder der Romantik verwandeln. Man kann auch auf einer Beerdigung spielen – und auf der Tanzflache reüssieren!

 

Freitag, 15.09.2017, 19.00 Uhr

Untergut Lenthe

Im Eichhof 6

30989 Gehrden-Lenthe

16.09.2017

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

Frankfurt

Alte Oper

Nach einer ersten erfolgreichen Zusammenarbeit der Musicbanda Franui mit dem Puppenspieler Nikolaus Habjan bei der Vertonung der Shakespeare-Sonette im Wiener Burgtheater, ist nun eine neue Produktion zu sehen:

 

In „Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ geht es um das Motiv des Wanderers, das die Menschheit seit eh und je beschäftigt. Im Zusammenspiel von Musik (Franui frei nach Schubert, Schumann, Mahler), Wort (Liedtexte, Robert Walser) und Puppe (Nikolaus Habjan) wird einer gleichermaßen bewunderten und gehassten Symbolfigur nachgespürt, die alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung auch nur zu erahnen. Ein Sinnsuchender, der bei Robert Walser zwischen den Zeilen seines Bleistiftgebietes hervorlugt und bei Schubert „vom Gebirge her“ kommt, wie man weiß. Dort singt man ein Begräbnislied, es geht so: „Wir sind nur Gast auf Erden / und wandern ohne Ruh’ / mit mancherlei Beschwerden / der ewigen Heimat zu.“

 

Samstag, 16.09.2017, 20.00 Uhr

Alte Oper Frankfurt

Opernplatz 1

60313 Frankfurt

23.09.2017

19:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Raoul Schrott

»NAMLOS«

Bad Heilbrunn

Stiftung Nantesbuch, Langes Haus

Moosbrand - Literatur- und Musikfest

 

»NAMLOS«

Konzert mit der Musicbanda Franui und einer Lesung von Raoul Schrott

 

Ein abendliches Konzert der Musicbanda Franui mit Kompositionen von Franz Schubert, Robert Schumann, Gustav Mahler und Alban Berg.

 

Raoul Schrott liest »Namlos«

Ein Projekt für Nantesbuch

 

Anfang und Ende von Welt – das sind Lieder und Erzählungen von der Erde. "Es wandelt, was wir schauen", heißt es in einem Gedicht Joseph von Eichendorffs, das Alban Berg in seiner Jugendzeit vertont hat.

"es gibt kein ‚und’ weil sich alles aneinanderreiht – und es gibt auch kein ‚dann’ weil es kein ziel gibt – es geht derart allmählich vonstatten dass in unseren begriffen gar nicht zu sagen ist wann etwas anfängt und wann es wieder aufhört", schreibt Raoul Schrott in »Namlos«.

 

Samstag, 23.09.2017 19:00 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr)

Moosbrand - Literatur- und Musikfest

Stiftung Nantesbuch

Langes Haus

Karpfsee 12

83670 Bad Heilbrunn

 

24.09.2017

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Wolfgang Mitterer

»Tanz Boden Stücke«

Beethovenfest

Bonn

»Franui - Musicbanda« & Wolfgang Mitterer

 

»Tanz Boden Stücke«

 

Ob bei der Ruhrtriennale, den Salzburger Festspielen oder in der Kölner Philharmonie: Wo Franui aus Tirol aufspielt, löst die Musicabanda mit ihrem Mix aus Klassik, Jazz und Volksmusik Begeisterung aus.

 

In ihrem neuesten Programm »Tanz Boden Stücke« erhalten sie Unterstützung vom Tiroler Organisten Wolfgang Mitterer. Gemeinsam widmen sie sich Tanzmusik, wie sie in inneralpinen Tälern aufgespielt wurde und wird, wie sie Béla Bartók aufnotierte und wie sie bei dessen musikalischen Nachfahren Ligeti und Eötvös und auch bei Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Bruckner und Mahler widerhallt.

 

Sonntag, 24.09.2017, 20.00 Uhr

Beethovenfest Bonn 2017

Stadthalle Troisdorf

Kölner Straße 2067

53840 Troisdorf

08.10.2017

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Sven Eric Bechtolf

»36 Stunden«

Congress Innsbruck

Innsbruck, Österreich

Anlässlich von „25 Jahre Tiroler Hospiz-Gemeinschaft“ wird das Ensemble Franui - Musicbanda am 8. Oktober 2017 den Saal Tirol im Congress Innsbruck mit einem Benefizkonzert beehren. Franui spielt Brahms-Volkslieder. Sven-Eric Bechtolf liest Ödon von Horvath „36 Stunden“. Der Erlös des Abends fließt zur Gänze in den Neubau des Hospizhauses Tirol.

 

Sonntag, 08.10.2017, 20:00 Uhr

Congress Innsbruck

Saal Tirol

Rennweg 3

A-6020 Innsbruck

Österreich

19.10.2017

19:30 Uhr

FRANUI - MUSICBANDA

»Tanz! (Franz)«

Stadtsaal

Vöcklabruck, Österreich

»Franui Musicbanda«

 

»Tanz! (Franz)«

 

Die 10 Musiker von Franui spielen Tanzmusik aus hochalpinem Gebiet und aus der Tiefebene, zwischen Schubert, Bartok und Osttiroler Jungbauernball, quer durch musikalische Epochen und Stile. Die Musicbanda auf dem Tanzboden? Blast das Ensemble aus dem 1402 m u.d.M. gelegenen kleinen Osttiroler Dorf Innervillgraten nicht vorwiegend Trauermarsche? Sind die Musiker nicht bekannt geworden, da sie mit einem berglerischen Instrumentarium Liedern von Schubert, Brahms und Mahler zu Leibe ruckten? Der Trauermarsch und die Polka sind zwei Seiten ein- und derselben Medaille, lehren uns die Musiker von Franui, der Friedhof und der Tanzboden liegen nahe beieinander. Mit Saiteninstrumenten, die man aus der Volksmusik kennt (wie Hackbrett, Volksharfe, Zither), Holz- und Blechblasern, Streichern (Violine, Kontrabass) und Stimmen kann man nicht nur Lieder der Romantik verwandeln. Man kann auch auf einer Beerdigung spielen – und auf der Tanzflache reüssieren!

 

Donnerstag, 19.10.2017, 19:30 Uhr

Stadtsaal Vöcklabruck

Klosterstraße 9

A-4840 Vöcklabruck

Österreich

21.10.2017

20:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Carmen« - »Zauberflöte« - »Holländer«

Sauerlach

Mehrzweckhalle

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Carmen - oder: Wia d ́Liab an Sepp zum Mörder gmacht hat«

»Die Zauberflöte - oder: Das Wunder vom Königssee«

»Der fliagade Holländer«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Samstag, 21.10.2017, 20:00 Uhr 

Mehrzweckhalle Sauerlach

Am Otterloher Feld 2

82054 Sauerlach

26.10.2017

19:30 Uhr

Franui - Musicbanda & Musikkapelle Innervillgraten

»Vom Endchen der Welt«

Konzerthaus, Großer Saal

Wien

Konzert der Osttiroler Musicbanda Franui gemeinsam mit Ulrich Reinthaller (Rezitation) und der Musikkapelle Innervillgraten.

 

Programm:

Johannes E. Trojer | Vom Endchen der Welt

 

Donnerstag, 26.10.2017, 19:30 Uhr

Wiener Konzerthaus

Lothringerstraße 20

A-1030 Wien

Österreich

28.10.2017

20:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Freischütz« - »Zauberflöte« - »Die lustigen Weiber von Windsor«

k1

Traunreut

Die Opern auf Bayrisch von Paul Schallweg (Texte) und Friedrich Meyer (Kompositionen und Arrangements) sind seit vielen Jahren ein fester Bestandteil im Spielplan des Münchner Gärtnerplatztheaters – und so gut wie immer ausverkauft!

 

Bekannte bayerische Schauspieler wie Conny Glogger, Gerd Anthoff oder Michael Lerchenberg, der Dirigent Andreas Kowalewitz mit seinem Musikerensemble sowie der Percussionist Werner Hofmeister präsentieren diese humorvollen, frechen und charmanten bayrischen Umdeutungen weltberühmter Opern dieses Mal im Kultur- und Veranstaltungszentrum k1 in Traunreut.

 

Auf dem Programm:

 

»Der Freischütz - oder: Wia a Jaager auf net ganz saubere Weis zu seim Wei kemma is«

»Die Zauberflöte - oder: Das Wunder vom Königssee«

»Die lustigen Weiber von Windsor - oder: Der Graf von Starnberg«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Samstag, 28.10.2017, 20.00 Uhr

Kultur- und Veranstaltungszentrum k1

Munastraße 1

83301 Traunreut

29.10.2017

20:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Rigoletto« - »Holländer« - »Zauberflöte«

Prinzregententheater

München

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Rigoletto - oder: Der Graf von Dachau«

»Der fliagade Holländer - oder: Wia de Zenzi durch ihran Opfertod an Seefahrer aus der Verdammnis grett’ hat«

»Die Zauberflöte - oder: Das Wunder vom Königssee«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Sonntag, 29.10.2017, 20:00 Uhr 

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

07.11.2017

20:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Bajazzo« - »Meistersinger« - »Lohengrin«

Prinzregententheater

München

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Der Bajazzo - oder: Der Jaager vom Spitzingsee«

»Die Meistersinger von Miesbach - oder: Wia der Oberförster Stolz den Stadtschreiber Beck ausgstocha hat«

»Der Lohengrin von Wolfratshausen - oder: Weil d’ Weiber oiwei ois wißn müaßn«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Dienstag, 07.11.2017, 20:00 Uhr 

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

10.11.2017

19:30 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Bajazzo« - »Holländer« - »Don Giovanni«

Stadthalle

Gersthofen

Die Opern auf Bayrisch von Paul Schallweg (Texte) und Friedrich Meyer (Kompositionen und Arrangements) sind seit vielen Jahren ein fester Bestandteil im Spielplan des Münchner Gärtnerplatztheaters – und so gut wie immer ausverkauft!

 

Bekannte bayerische Schauspieler wie Conny Glogger, Gerd Anthoff oder Michael Lerchenberg, der Dirigent Andreas Kowalewitz mit seinem Musikerensemble sowie der Percussionist Werner Hofmeister präsentieren diese humorvollen, frechen und charmanten bayrischen Umdeutungen weltberühmter Opern dieses Mal in der Stadthalle Gersthofen.

 

Auf dem Programm:

»Der Bajazzo - oder: Der Jaager vom Spitzingsee«

»Der fliagade Holländer - oder: Wia de Zenzi durch ihran Opfertod an Seefahrer aus der Verdammnis grett’ hat«

»Don Giovanni - oder: Der Graf Hallodri von Lenggrias«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Freitag, 10.11.2017, 19:30 Uhr 

Stadthalle Gersthofen

Rathausplatz 1

86368 Gersthofen

21.11.2017

20:00 Uhr

FRANUI - MUSICBANDA

»Frische Ware« | My Undertaker's Tunes - Musik für Totengräber

München

Prinzregententheater

»Franui Musicbanda«

 

»Frische Ware«

My Undertaker's Tunes - Musik für Totengräber

Trauermärsche und Trauermusik von Mozart, Schubert, Schumann, Mahler, Berg u. v. a.

 

Mit ihren Trauermarsch-Adaptionen, die unter dem Titel »Frische Ware« auch als CD erschienen sind, hat die 10-köpfige Formation aus Osttirol erstmals überregional auf sich aufmerksam gemacht. 25 Jahre später halten sich die Musiker mit ihrer eigenwilligen, sofort wieder erkennbaren Klangbatterie (Volksmusik-Saiteninstrumente und Streicher plus viel Gebläse) immer noch auf dem Friedhof auf:

In ihrer Musik klingen stets die traditionellen Trauermusikstücke an und durch, von Franui mehr oder weniger bearbeitet und vom volksmusikalischen Ursprung in die Gegenwart verfrachtet. Immer und immer wieder ist auch zu hören, wie die sogenannte Beerdigungsmusik vom Land die großen klassischen Komponisten durch die Bank inspiriert und beeinflusst hat. Nachforschungen hätten ergeben, so die Musiker von Franui, dass „Mozart, Schubert, Schumann, aber auch Mahler manch eine ihrer Melodien aus dem Trauermarschbuch der Blaskapellen gestohlen haben.

Einzig angemessene Reaktion: „Wir stehlen sie zurück!“

 

Dienstag, 21.11.2017, 20.00 Uhr

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

25.11.2017

20:00 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Ebersberg

Altes Kino

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker

 

Sie treten mit Programmen auf, die so gewagte Titel tragen wie Mozart zum Kugeln, Brahm’s Tierleben oder Walzer von der Vogelweide und haben nur ein Ziel: Eine gelungene Attacke auf die Lachmuskeln ihres Publikums. Die Mitglieder der Lachmusik gewinnen der ernsten Klassik ihre heitere, komische Seite ab – und das auf höchstem musikalischen, ja sogar philharmonischen Niveau.

 

Vier Berliner Philharmoniker und ein Münchner Dirigent am Klavier gehen in diesem Ensemble ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Da greift der Fagottist gelegentlich zum Akkordeon, der Bratschist zur Mandoline und der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Samstag, 25.11.2017, 20:00 Uhr

Altes Kino Ebersberg

Eberhardstraße 3

85560 Ebersberg

10.12.2017

15:30 Uhr

Gerd Anthoff | Eschenloher Sänger

»Heilige Nacht«

München

Prinzregententheater

Seit Thoma vor 90 Jahren die Idee hatte, die Weihnachtsgeschichte in einem oberbayerischen Dorf spielen zu lassen, hat der Mundarttext nichts von seiner Kraft verloren. Sowohl die Geburt im armseligen Stall als auch der Umstand, dass es die Hirten waren, die den neugeborenen Heiland zuerst sahen, zeigen die Verbindung des Ereignisses zu den einfachen Menschen.

Der beliebte und bekannte Münchner Schauspieler Gerd Anthoff schafft es, die bestens bekannte Geschichte von der »Heiligen Nacht« so zu interpretieren, dass man glaubt, man höre sie zum allerersten Mal.

 

Lesung: Gerd Anthoff

Musik: Eschenloher Sänger mit Zither

 

Sonntag, 10.12.2017, 15:30 Uhr

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

28.12.2017

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Peter Simonischek

»Ennui - Geht es immer so weiter?«

Köln

Philharmonie

»Franui – Musicbanda« & Peter Simonischek

 

»Ennui – Geht es immer so weiter?« | Inszeniertes Konzert

 

„Im Anfang war die Langeweile. Die Götter langweilten sich, darum schufen sie den Menschen. Adam langweilte sich, weil er allein war, darum wurde Eva erschaffen. Und von diesem Augenblick an war die Langeweile in der Welt und nahm zu im geraden Verhältnis zur Zahl der Menschen.“ (Søren Kierkegaard, »Entweder/Oder«)

 

Franui und Ennui? Das ist Lautmalerei. Aber es bedeutet auch: Die zehnköpfige Osttiroler Musicbanda – bekannt geworden durch ihre einzigartige Interpretation von Liedern der Romantik mit dem Instrumentarium einer inneralpinen Tanzkapelle – nähert sich erstmals der Musik Mozarts an. Mit einem Abend über die Langeweile, oder – auf gut Österreichisch – die Fadesse. Die Leere, das Nichts, die Schwärze und Traurigkeit, die dem Menschen zuweilen auf die Seele rückt. Diesem Zustand kann man niemals durch Arbeit abhelfen, sondern nur durch Zerstreuung, Zeitvertreib und Vergnügen. In der Musik heißt das: Divertimento!

 

Werke:

Musik von Mozart – Divertimenti, Kassationen, Serenaden und anderes

Texte von Søren Kierkegaard, Erik Satie, John Cage, Alberto Moravia, Ernst Jandl und anderen

 

Komposition und musikalische Bearbeitung:

Markus Kraler, Andreas Schett & Wolfgang Mitterer

 

Donnerstag, 28.12.2017, 20.00 Uhr

Philharmonie Köln

Bischofsgartenstraße 1

50667 Köln

01.01.2018

17:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Der Ring in einem Aufwasch«

Prinzregententheater

München

Prosit Neujahr mit »Opern auf Bayrisch«!

 

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

Der Ring in einem Aufwasch

»Das Rheingold - oder: De Gschicht von de goidana Äpfe«

»Die Walküre - oder: Das Heldendrama am Watzmann«

»Siegfried - oder: Der Kampf mit dem Drachenviech«

»Götterdämmerung - oder: Wia zum Schluss ois hi war«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Montag, 01.01.2018, 17:00 Uhr 

Prinzregententheater München

Prinzregentenplatz 12

81675 München

02.01.2018

18:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Peter Simonischek

»Ennui - Geht es immer so weiter?«

Erl, Österreich

Festspielhaus

»Franui – Musicbanda« & Peter Simonischek

 

»Ennui – Geht es immer so weiter?« | Inszeniertes Konzert

 

„Im Anfang war die Langeweile. Die Götter langweilten sich, darum schufen sie den Menschen. Adam langweilte sich, weil er allein war, darum wurde Eva erschaffen. Und von diesem Augenblick an war die Langeweile in der Welt und nahm zu im geraden Verhältnis zur Zahl der Menschen.“ (Søren Kierkegaard, »Entweder/Oder«)

 

Franui und Ennui? Das ist Lautmalerei. Aber es bedeutet auch: Die zehnköpfige Osttiroler Musicbanda – bekannt geworden durch ihre einzigartige Interpretation von Liedern der Romantik mit dem Instrumentarium einer inneralpinen Tanzkapelle – nähert sich erstmals der Musik Mozarts an. Mit einem Abend über die Langeweile, oder – auf gut Österreichisch – die Fadesse. Die Leere, das Nichts, die Schwärze und Traurigkeit, die dem Menschen zuweilen auf die Seele rückt. Diesem Zustand kann man niemals durch Arbeit abhelfen, sondern nur durch Zerstreuung, Zeitvertreib und Vergnügen. In der Musik heißt das: Divertimento!

 

Werke:

Musik von Mozart – Divertimenti, Kassationen, Serenaden und anderes

Texte von Søren Kierkegaard, Erik Satie, John Cage, Alberto Moravia, Ernst Jandl und anderen

 

Komposition und musikalische Bearbeitung:

Markus Kraler, Andreas Schett & Wolfgang Mitterer

 

Dienstag, 02.01.2018, 20.00 Uhr

Festspielhaus Erl

Mühlgraben 56 a

A-6343 Erl

Österreich

17.01.2018

19:30 Uhr

Franui - Musicbanda & Peter Simonischek

»Ennui - Geht es immer so weiter?«

Wien, Österreich

Konzerthaus

»Franui – Musicbanda« & Peter Simonischek

 

»Ennui – Geht es immer so weiter?« | Inszeniertes Konzert

 

„Im Anfang war die Langeweile. Die Götter langweilten sich, darum schufen sie den Menschen. Adam langweilte sich, weil er allein war, darum wurde Eva erschaffen. Und von diesem Augenblick an war die Langeweile in der Welt und nahm zu im geraden Verhältnis zur Zahl der Menschen.“ (Søren Kierkegaard, »Entweder/Oder«)

 

Franui und Ennui? Das ist Lautmalerei. Aber es bedeutet auch: Die zehnköpfige Osttiroler Musicbanda – bekannt geworden durch ihre einzigartige Interpretation von Liedern der Romantik mit dem Instrumentarium einer inneralpinen Tanzkapelle – nähert sich erstmals der Musik Mozarts an. Mit einem Abend über die Langeweile, oder – auf gut Österreichisch – die Fadesse. Die Leere, das Nichts, die Schwärze und Traurigkeit, die dem Menschen zuweilen auf die Seele rückt. Diesem Zustand kann man niemals durch Arbeit abhelfen, sondern nur durch Zerstreuung, Zeitvertreib und Vergnügen. In der Musik heißt das: Divertimento!

 

Werke:

Musik von Mozart – Divertimenti, Kassationen, Serenaden und anderes

Texte von Søren Kierkegaard, Erik Satie, John Cage, Alberto Moravia, Ernst Jandl und anderen

 

Komposition und musikalische Bearbeitung:

Markus Kraler, Andreas Schett & Wolfgang Mitterer

 

Mittwoch, 17.01.2018, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus

Lothringerstraße 20

A - 1030 Wien

Österreich

20.01.2018

20:00 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Norden, Ostfriesland

Bürgerhaus

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker

 

Sie treten mit Programmen auf, die so gewagte Titel tragen wie Mozart zum Kugeln, Brahm’s Tierleben oder Walzer von der Vogelweide und haben nur ein Ziel: Eine gelungene Attacke auf die Lachmuskeln ihres Publikums. Die Mitglieder der Lachmusik gewinnen der ernsten Klassik ihre heitere, komische Seite ab – und das auf höchstem musikalischen, ja sogar philharmonischen Niveau.

 

Vier Berliner Philharmoniker und ein Münchner Dirigent am Klavier gehen in diesem Ensemble ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Da greift der Fagottist gelegentlich zum Akkordeon, der Bratschist zur Mandoline und der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Samstag, 20.01.2018, 20:00 Uhr

Bürgerhaus Norden

Am Markt 55

26506 Norden, Ostfriesland

21.01.2018

19:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Aida« - »Meistersinger« - »Lohengrin«

Schongau

Jakob-Pfeiffer-Haus

Seit über 30 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Werner Hofmeister und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Aida - oder: Das Liebesdrama am Nil«

»Die Meistersinger von Miesbach«

»Der Lohengrin von Wolfratshausen«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Sonntag, 21.01.2018, 19:00 Uhr 

Jakob-Pfeiffer-Haus Schongau

Jakob-Pfeiffer-Straße 13

86956 Schongau

27.01.2018

FRANUI - MUSICBANDA

»Tanz! (Franz)«

Burghausen

Kloster Raitenhaslach

»Franui Musicbanda«

 

»Tanz! (Franz)«

 

Die 10 Musiker von Franui spielen Tanzmusik aus hochalpinem Gebiet und aus der Tiefebene, zwischen Schubert, Bartok und Osttiroler Jungbauernball, quer durch musikalische Epochen und Stile. Die Musicbanda auf dem Tanzboden? Blast das Ensemble aus dem 1402 m u.d.M. gelegenen kleinen Osttiroler Dorf Innervillgraten nicht vorwiegend Trauermarsche? Sind die Musiker nicht bekannt geworden, da sie mit einem berglerischen Instrumentarium Liedern von Schubert, Brahms und Mahler zu Leibe ruckten? Der Trauermarsch und die Polka sind zwei Seiten ein- und derselben Medaille, lehren uns die Musiker von Franui, der Friedhof und der Tanzboden liegen nahe beieinander. Mit Saiteninstrumenten, die man aus der Volksmusik kennt (wie Hackbrett, Volksharfe, Zither), Holz- und Blechblasern, Streichern (Violine, Kontrabass) und Stimmen kann man nicht nur Lieder der Romantik verwandeln. Man kann auch auf einer Beerdigung spielen – und auf der Tanzflache reüssieren!

 

Samstag, 27.01.2018

Kloster Raitenhaslach

Steinerner Saal

Raitenhaslach 11

84489 Burghausen

27.01.2018

20:00 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Unterschleißheim

Bürgerhaus

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker

 

Sie treten mit Programmen auf, die so gewagte Titel tragen wie Mozart zum Kugeln, Brahm’s Tierleben oder Walzer von der Vogelweide und haben nur ein Ziel: Eine gelungene Attacke auf die Lachmuskeln ihres Publikums. Die Mitglieder der Lachmusik gewinnen der ernsten Klassik ihre heitere, komische Seite ab – und das auf höchstem musikalischen, ja sogar philharmonischen Niveau.

 

Vier Berliner Philharmoniker und ein Münchner Dirigent am Klavier gehen in diesem Ensemble ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Da greift der Fagottist gelegentlich zum Akkordeon, der Bratschist zur Mandoline und der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Samstag, 27.01.2018, 20:00 Uhr

Bürgerhaus Unterschleißheim

Rathausplatz 1

85716 Unterschleißheim

04.02.2018

19:00 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Unterhaching

KUBIZ

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit der Personal sparenden Luxusfusion aus Berliner Philharmonikern und Staatstheater am Gärtnerplatz.

 

Das Ensemble "Eine kleine Lachmusik" unternimmt eine oft bühnenreife konzertante Gratwanderung zwischen philharmonischem Unernst und virtuosen Albernheiten. Es wendet sich an ein genussbereites, schmunzelfähiges und altersloses Publikum ohne nennenswerte Vorkenntnisse und ist auf dem schweren Weg zwischen Anspruch und Erfüllung auf spontanen Beifall angewiesen.

Der Pianist und Dirigent Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen. Entschuldigung: Der Pianist Andreas Kowalewitz nimmt sich zusammen mit seinem Kollegen Klaus Wallendorf eines breiten kabarettistisch durchwirkten Repertoires an, dessen bisherige Qualität sich noch steigern ließe, wenn die beiden endlich einmal richtig intensiv proben würden. Gemeinsam gehen die beiden ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Sonntag, 04.02.2018, 19:00 Uhr

KUBIZ Unterhaching

Jahnstraße 1

82008 Unterhaching

09.02.2018

20:00 Uhr

EINE KLEINE LACHMUSIK

»Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Weilheim

Stadttheater

Eine kleine Lachmusik - »Mozart zum Kugeln - Klassik zum Kringeln«

Kabarettistisches Konzertvergnügen mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker

 

Sie treten mit Programmen auf, die so gewagte Titel tragen wie Mozart zum Kugeln, Brahm’s Tierleben oder Walzer von der Vogelweide und haben nur ein Ziel: Eine gelungene Attacke auf die Lachmuskeln ihres Publikums. Die Mitglieder der Lachmusik gewinnen der ernsten Klassik ihre heitere, komische Seite ab – und das auf höchstem musikalischen, ja sogar philharmonischen Niveau.

 

Vier Berliner Philharmoniker und ein Münchner Dirigent am Klavier gehen in diesem Ensemble ihrer Neigung für Witz, Satire und Ironie nach, verblüffen mit unkonventionellen, überraschenden Blicken auf Altbekanntes und Bewährtes. Sie pflegen den notorischen Unernst und schrecken auch nicht davor zurück fremdzugehen – zumindest was die Instrumente betrifft... Da greift der Fagottist gelegentlich zum Akkordeon, der Bratschist zur Mandoline und der Hornist wird zum Dichter und charakterisiert die Formation mit folgendem Reim:

 

"Kleinkunst kapitaler Klasse,

Mozart, Haydn, Wörndl, Grieg…

Schlangen an der Abendkasse:

Kurz und bündig: LACHMUSIK"

 

Freitag, 09.02.2018, 20:00 Uhr

Stadttheater Weilheim

Theaterplatz 1

82362 Weilheim

 

Kartenvorverkauf (ab November 2017!):

 

Veranstaltungsbüro der Stadt Weilheim (Telefon: 0881 / 682-732 / -733)

Kreisboten-Ticketservice im Medienhaus Weilheim (0881 / 686-11 / -12)

nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Referenzen (Auswahl)

Bayerischer Rundfunk

- CD Produktion mit David Pia und dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer

- Diverse Studioproduktionen und Live-Mitschnitte (u. a. munich brass connection, MuniCussion)

- Verschiedene Konzerte und Live-Sendungen im Rahmen der langen Nacht der Musik

- Konzerte auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks beim Isar Inselfest

Bayerische Staatsoper München

- Mehrjährige Zusammenarbeit bei der Siemens Festspielnacht im Rahmen der Bayreuther Festspiele (Kinder- und Jugendprogramm mit der munich brass connection)

- Diverse Konzerte und Umrahmungen bei Symposien und kulturellen Veranstaltungen der Bayerischen Staatsoper (u. a. Modern String Quartet, munich brass connection)

- Auftritte des Ensembles Franui - Musicbanda im Rahmen der Münchner Opernfestspiele 2017

Niedersächsische Musiktage

- Konzerte der »munich brass connection« bei den Niedersächsischen Musiktagen 2012

- Konzerte des Ensembles »Franui - Musicbanda« bei den Niedersächsischen Musiktagen 2017

Oberstdorfer Musiksommer

- Langjährige Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles und Solisten

- Diverse Konzerte des Ensembles munich brass connection (2008, 2009, 2010, 2011)

- Vorstellungen des Ensembles Opern auf Bayrisch

Red Bull Media House / Servus TV

- Fernseh- / DVD-Produktion »Opern auf Bayrisch«

- Aufzeichnung von 2 Vorstellungen des Ensembles »Opern auf Bayrisch« im Dezember 2014 im Prinzregententheater München

- Aufgezeichnete Opern:
  »Don Giovanni«»Die Zauberflöte«»Der fliagade Holländer«»Madam Batterflei«

- Ausstrahlung bei ServusTV: Februar 2015
- Veröffentlichung der DVD: Herbst 2015

Staatstheater am Gärtnerplatz

- Langjährige Zusammenarbeit mit dem Ensemble Opern auf Bayrisch: Seit 1996 jährlich 4 Vorstellungen des Ensembles im Staatstheater am Gärtnerplatz

nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Anfrage

Haben wir Ihr Interesse an unseren Künstlern geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und kümmern uns gerne um Ihr Anliegen!

Füllen Sie hierzu bitte nachfolgendes Formular aus, wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung!

nach oben

Künstlermanagment

Alle Künstler